Deutscher Gewerkschaftsbund

Refugees welcome

Refugees welcome

Refugees welcome DGB

29.08.2016
Nur in Frie­dens­zei­ten kön­nen Frei­heit und De­mo­kra­tie ver­wirk­licht wer­den
DGB/FES AdsD
Anlässlich des diesjährigen Antikriegstages lädt der DGB Baden-Württemberg zu zahlreichen Veranstaltungen ein. „Nur in Friedenszeiten können Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit verwirklicht werden. Der Frieden ist die Grundlage für den Aufbau einer funktionierenden Gesellschaft. Ohne Frieden ist auf Dauer kein menschenwürdiges Leben möglich", sagte der Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf.
Zur Pressemeldung

19.07.2016
DGB-Auf­ruf zum An­ti­kriegs­tag 2016
DGB/FES AdsD
"Viele Millionen Menschen sind heute weltweit Opfer von Kriegen und Bürgerkriegen, von politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung und suchen Schutz in anderen Regionen ihres Heimatlandes, in Nachbarländern oder auch in Industrieländern", heißt es im diesjährigen Aufruf des DGB zum Antikriegstag. "Ihre Würde zu schützen ist uns Verpflichtung."
weiterlesen …

11.05.2016
Wis­sen ist Schutz! Was Ge­flüch­te­te wis­sen soll­ten, um in Deutsch­land er­folg­reich zu ar­bei­ten
Colourbox.de
Die 60-seitige, zweisprachige Broschüre (Englisch-Deutsch, Französisch-Deutsch, Arabisch-Deutsch) gibt wichtige Hinweise über grundlegende Rechte auf dem Arbeitsmarkt. Sie richtet sich an Menschen, die nach ihrer Flucht in Deutschland leben und arbeiten. Die Informationen sollen dazu dienen, dass Menschen, die neu auf dem Arbeitsmarkt sind, eine legale Arbeit unter fairen Bedingungen finden und nicht in ausbeuterische Situationen geraten.
weiterlesen …

11.05.2016
Flücht­lin­ge schüt­zen - Ras­sis­mus ent­ge­gen­tre­ten. Hand­rei­chung für Ak­ti­ve in der Ar­beits­welt
Colourbox.de
Wir möchten Euch auf unsere Handreichung für Aktive in der Arbeitswelt "Flüchtlinge schützen, Rassismus entgegentreten" aufmerksam machen.
weiterlesen …

10.03.2016
Die „Al­li­anz für Weltof­fen­heit“ stellt sich in Stutt­gart vor
DGB
Vertreterinnen und Vertreter des DGB, der Baden-Württembergischen Arbeitgeber, der Evangelischen Landeskirchen, der Islamischen Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg, der Liga der freien Wohlfahrtspflege und des Landesfrauenrates diskutieren heute Abend im GENO-Haus.
Zur Pressemeldung

09.03.2016
Ar­bei­ten in Deutsch­land - Grund­be­grif­fe und wich­ti­ge Rech­te
DGB
Dieses Glossar bietet kurze Infos zu Grundbegriffen und Rechten in der deutschen Arbeitswelt auf Deutsch, Arabisch und Englisch.
weiterlesen …

02.03.2016
Auf­ruf des DGB-Be­zirks zu den Os­ter­mär­schen 2016
DGB/Simone M. Neumann
Der DGB und seine Gewerkschaften setzen sich ein für Frieden in der Welt. Sie sind sehr besorgt angesichts der Vielzahl der weltweiten Krisenherde und rufen auf, an den diesjährigen Ostermärschen teilzunehmen.
weiterlesen …

26.02.2016
Deutsch­land braucht Re­geln für le­ga­le Ein­wan­de­rung
DGB/Simone M. Neumann
Der DGB Baden-Württemberg begrüßt die Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit, in Baden-Württemberg ein Modellprojekt zur geregelten Fachkräftezuwanderung zu installieren.
Zur Pressemeldung

23.02.2016
Til­lich re­la­ti­viert das Pro­blem des Rechts­ra­di­ka­lis­mus in Sach­sen
Takver / flickr.com, CC BY-SA 2.0
Die stellvertretende Landesvorsitzende des DGB Baden-Württemberg, Gabriele Frenzer-Wolf, sagte zu dem Vergleich des sächsischen Ministerpräsidenten Tillich zwischen der Debatte um die Asylpolitik und dem Widerstand gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21: „Wie kann er die Bedrohung von wehrlosen Kindern, Frauen und Männern mit dem friedlichen, zivilgesellschaftlichen Protest gegen ein Bauprojekt vergleichen?"
Zur Pressemeldung

29.01.2016
DGB be­stürzt über An­schlag in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen
DGB/Simone M. Neumann
Der DGB Baden-Württemberg ist entsetzt über den Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen, bei dem eine Handgranate geworfen wurde. „Es ist absolut inakzeptabel, dass Menschen ihre andere Meinung oder ihren Protest auf solch widerwärtige und gewalttätige Art und Weise ausdrücken", sagte der Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf. „Ich will mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn die Granate gezündet hätte."
Zur Pressemeldung

Links

Ar­bei­ten in Deutsch­land - Grund­be­grif­fe und wich­ti­ge Rech­te
DGB
Dieses Glossar bietet kurze Infos zu Grundbegriffen und Rechten in der deutschen Arbeitswelt auf Deutsch, Arabisch und Englisch.
weiterlesen …

In­fo­ma­te­ri­al und Ar­gu­men­ta­ti­ons­hil­fen
Colourbox
Gewerkschaften machen sich stark für eine solidarische Flüchtlingspolitik. Wir haben Infomaterial zur Flüchtlingspolitik und Argumente für eine Willkommenskultur aus dem DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften zusammengestellt.
zur Webseite …

Ak­tiv ge­gen Rechts
DGB
Der DGB und seine Gewerkschaften sind in vielen Vereinen, Projekten, Bündnissen und Netzwerken politisch und vor Ort aktiv gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Viele Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter helfen außerdem in Projekten und Initiativen, die sich für Flüchtlinge einsetzen.
zur Webseite …

Aktuelles vom DGB-Bundesvorstand

02.08.2017
In­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen in den Ar­beits­markt
Colourbox.de
Auch wenn das Thema Flüchtlinge nicht mehr die Medien beherrscht: Jetzt beginnt die eigentliche Integrationsarbeit und die Eingliederung in Arbeit und Ausbildung. Die neue Ausgabe von "Arbeitsmarkt aktuell" gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung und zeigt, wo nachgebessert werden muss.
weiterlesen …

21.07.2017
EU-Weiß­buch zur Zu­kunft Eu­ro­pas
pixabay - CC0 1.0
Wirtschafts-, Finanz- und Flüchtlingskrise haben gezeigt, dass es der EU in wichtigen Grundsatzfragen an Antworten fehlt. Die derzeitige Verfassungskonstruktion ist zu unbestimmt, um ein erfolgreiches Krisenmanagement im Sinne der EU-BürgerInnen leisten zu können. Das Gegenkonzept als Ergebnis von Wahlen und Referenda scheint Austritt oder Renationalisierung zu sein.
weiterlesen …

07.06.2017
5 Jah­re An­er­ken­nungs­ge­setz: Das ist zu tun
DGB/mavoimage/123rf.com
Vor fünf Jahren ist das Anerkennungsgesetz in Kraft getreten. Es macht es Fachkräften aus dem Ausland leichter, ihre berufliche Qualifikation auf dem deutschen Arbeitsmarkt einzusetzen. Damit ist es "ein wichtiger Schritt zur Integration von Einwanderern", sagt DGB-Vize Elke Hannack. Die Finanzierung müsse allerdings verbessert werden.
weiterlesen …

21.04.2017
Ge­setz­ge­bungs­ka­len­der Mi­gra­ti­ons-, Flücht­lings- und An­ti­ras­sis­mus­po­li­tik
Colourbox
Der Gesetzgebungskalender gibt einen Überblick über die aktuelle Gesetzgebung im Bereich Migration, Asyl und Integration in Deutschland – und zeigt die gewerkschaftlichen Positionierungen zu den relevanten Gesetzen. Zudem enthält der Kalender ausgewählte parlamentarische und gesellschaftliche Initiativen, die nicht unmittelbar an ein Gesetzgebungsverfahren geknüpft sind. Der Gesetzgebungskalender wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.
weiterlesen …

22.03.2017
Zwi­schen­sta­ti­on Hoff­nung
Bianka Huber
Pouya ist wieder da! Der afghanische Künstler, der sich ehrenamtlich für die IG Metall engagierte, musste Deutschland im Januar verlassen. Obwohl ihm in Afghanistan Lebensgefahr drohte. Nun konnte er wieder einreisen. Ob er eine Zukunft in Deutschland hat, ist dennoch alles andere als sicher.
weiterlesen …

20.02.2017
Ab­schie­bung trotz Le­bens­ge­fahr
Bianka Huber
Kein Erbarmen kannten die bayerischen Behörden: Der ehrenamtliche IG Metall-Flüchtlingsbetreuer Ahmad Pouya musste im Januar Deutschland in Richtung Afghanistan verlassen. In seiner Heimat bedrohen ihn die Taliban wegen seiner politischen Lieder mit dem Tod.
weiterlesen …

24.01.2017
"Min­dest­lohn-Aus­nah­men für Ge­flüch­te­te müs­sen ta­bu blei­ben!"
DGB/Simone M. Neumann
DGB-Vorstand Stefan Körzell lehnt in einem Debattenbeitrag auf XING Mindestlohn-Ausnahmen für Flüchtlinge kategorisch ab.
zur Webseite …

02.01.2017
DGB warnt vor Min­dest­lohn-Aus­nah­men für Flücht­lin­ge
Colourbox
Die Bundesregierung will offenbar Abweichungen vom gesetzlichen Mindestlohn für Geflüchtete und Zugewanderte zulassen, die sich nachqualifizieren müssen. DGB-Vorstand Stefan Körzell warnt: Schon jetzt würden Unternehmen "Flüchtlinge, die sich mit ihren Rechten noch nicht auskennen, als billige Arbeitskräfte ausnutzen", sagte er der Süddeutschen Zeitung.
weiterlesen …