Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 22 - 05.04.2012

DGB-Vize fordert mehr gesellschaftliche Pluralität und höheren Frauenanteil in den Hochschulräten

DGB: Hochschulen demokratisch und sozial gestalten

Der DGB-Bezirk Baden-Württemberg spricht sich für eine demokratische Neuausrichtung der Hochschulstrukturen im Land aus. "Dazu gehört auch die Überprüfung der Kompetenzen aller Hochschulgremien sowie deren Zusammensetzung", fordert die DGB-Vize Marion v. Wartenberg mit Blick auf die für 2014 angekündigte Novelle des Landeshochschulgesetzes.

"Die Hochschulräte werden derzeit ihrem Anspruch nach gesellschaftlicher Pluralität und Ausgewogenheit nicht gerecht", so v. Wartenberg. „Die Wirtschaft ist überrepräsentiert, die Räte müssen um weitere gesellschaftliche Akteure ergänzt werden. Auch der Frauenanteil in den Räten muss deutlich gesteigert werden.“

Grundlage einer Neuausrichtung müsse eine ehrliche Bilanz der bisherigen Erfahrungen mit den Hochschulräten und den neuen Steuerungsinstrumenten sein. Nach einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung haben sich viele Erwartungen, die mit der Einführung der Räte verbunden waren, nicht erfüllt.

Stellung und Aufgaben der Hochschulräte müssen nach Ansicht des DGB in ein Gesamtkonzept für die Hochschule der Zukunft eingebettet werden. "Auch die innere Verfassung der Hochschulen muss hohen demokratischen Ansprüchen genügen und eine breite Beteiligung aller Beschäftigten gewährleisten, um eine freie Wissenschaft in sozialen und demokratischen Hochschulen sicher zu stellen", so die DGB-Vize.

„Der DGB und seine Gewerkschaften fordern eine demokratische und soziale Hochschule, die sich für neue Zielgruppen öffnet, die akademische Weiterbildung ausbaut, sich der Herausforderung einer heterogener werdenden Studierendenschaft stellt und faire Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten bietet.“


Weitere Informationen:
Wirtschaftsvertreter dominieren: http://www.boeckler.de/cps/rde/xchg/hbs/hs.xsl/21908_21911.htm

Leitbild von DGB und Hans-Böckler-Stiftung für eine soziale und demokratische Hochschule: http://www.boeckler.de/88.htm


DGB-Pressestelle
Jürgen Klose


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Sekretariat:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart