Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 71 - 24.11.2016
DGB-Landesvize Frenzer-Wolf zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November:

Frauenhäuser brauchen eine dauerhafte Finanzierung


Der 25. November ist der Tag, an dem Frauen in Verbänden und Organisationen auf die leider weltweit immer noch weit verbreitete Gewalt an Frauen aufmerksam machen und dagegen protestieren. Selbstverständlich setzt sich der DGB für die körperliche und seelische Unversehrtheit und die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen ein. Gabriele Frenzer-Wolf, stellvertretende DGB-Landesvorsitzende führt aus: „Wir brauchen garantierte Schutzräume für Frauen. Es ist erschreckend, dass selbst Frauen und Kinder, die um ihr Leben fürchten, in vielen Fällen wegen Überlastung der Frauenhäuser nicht aufgenommen werden können. Die Probleme haben sich noch verschärft, seit auch vermehrt geflüchtete Frauen und ihre Kinder auf Hilfe und Schutz angewiesen sind. Die Frauenhäuser im Land sind finanziell nicht gesichert, sie sind auf das Wohlwollen der Städte und Landkreise angewiesen. Das ist ein nicht akzeptabler Zustand.“ Deshalb appelliert der DGB an die Landesregierung, die Finanzierung der Frauenhäuser auf eine dauerhafte und landesweit einheitliche Grundlage zu stellen.

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Sekretariat:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart