Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 32 - 24.05.2017

Bundesweiter Aktionstag zur Rentenpolitik am 31. Mai

DGB auf 33 Bahnhöfen im Land präsent

Die DGB-Gewerkschaften wollen den politisch verordneten Sinkflug der gesetzlichen Renten stoppen. Deshalb läuft seit dem Herbst mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 die Kampagne „Rente muss reichen“. Mit einem bundesweiten Aktionstag am 31. Mai erreicht die Kampagne ihren nächsten Höhepunkt. Landesweit verteilen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf 33 Bahnhöfen und S-Bahnhöfen von 6.00 Uhr an Infopakete zur gesetzlichen Rente an Pendlerinnen und Pendler. Bundesweit finden mehr als 300 Aktionen statt.

Der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann und seine Stellvertreterin Gabriele Frenzer-Wolf werden sich zwischen 6.00 und ca. 9.00 Uhr an der Aktion auf dem Stuttgarter Hauptbahnhof beteiligen (bei den beiden Übergängen zur Bahnhofshalle). 

„Wir brauchen wieder eine gesetzliche Rente, auf die man sich verlassen kann“, sagte Kunzmann. „Im Wahljahr haben wir alle gemeinsam die Chance, viel zu bewegen. Wir fordern alle Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag auf, sich entschieden für eine starke gesetzliche Rente einzusetzen. Ein leistungsfähiges Sozialsystem ist der Kitt unserer Gesellschaft. Wenn sich die Menschen wieder auf eine angemessene Altersabsicherung verlassen können, dient das auch dem sozialen Frieden im Land.“

 

Hintergrund:

Ohne Kurswechsel droht den abhängig Beschäftigten der soziale Abstieg im Alter: Wenn das Rentenniveau weiter von 48 Prozent (heute) auf unter 42 Prozent (2045) sinkt, müssten alle für die gleiche Rente wesentlich länger arbeiten -
bei einem Lohn von 2500 Euro wären es zum Beispiel 42 statt 37 Jahre. Selbst dann läge die Rente nur auf der Höhe der Grundsicherung. Der Deutsche Gewerkschaftsbund will das Rentenniveau sofort auf dem heutigen Stand stabilisieren und im weiteren Schritt auf etwa 50 Prozent anheben.

Mehr Informationen unter: www.rente-muss-reichen.de

 

 

 

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Sekretariat:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart