Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 28 - 24.04.2012

DGB: Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft wichtiger Schritt zu mehr Demokratie an den Hochschulen

Marion v. Wartenberg: Weiterbildung als Aufgabe der Hochschulen stärken

"Durch die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft werden die langjährigen Forderungen von DGB und Studierenden nach mehr Mitbestimmung der Studierenden an der Gestaltung der Hochschulen im Land endlich erfüllt", so die DGB-Vize Marion v. Wartenberg. Die Rahmenbedingungen für die Weiterbildung an Hochschulen müssten durch ausreichende finanzielle Ressourcen gesichert werden, fordert der DGB anlässlich des heute von der Landesregierung vorgelegten Gesetzes zur Einführung einer Verfassten Studierendenschaft und zur Stärkung der akademischen Weiterbildung.

Der DGB erwarte von der angekündigten Novellierung des Landeshochschulgesetzes (LHG) darüber hinaus ein Ende der "unternehmerischen" Hochschule. Notwendig seien die Demokratisierung der Gremien, mehr Mitbestimmung und eine neue Kompetenzverteilung innerhalb der Hochschulgremien. "Die Verankerung der Hochschulen in Region und Gesellschaft ist nur mit Hochschulräten zu gewährleisten, die ihrerseits ein Spiegelbild der Gesellschaft sind", so v. Wartenberg. „Bislang dominieren in den Hochschulräten einseitig Wirtschaftsverbände und Unternehmer, Gewerkschaften oder Umweltverbände sind dagegen fast gar nicht vertreten."

Eine soziale Öffnung der Hochschulen und die Verankerung demokratischer Mitbestimmungs- und Gestaltungsrechte für alle Gruppen an den Hochschulen sei längst überfällig. Der DGB habe mit seinem Leitbild "Soziale und Demokratische Hochschule" entsprechende Eckpunkte vorgelegt, die er in die anstehende Novellierung einbringen werde.

"Die Stärkung der akademischen Weiterbildung im vorliegenden Gesetzentwurf muss neben einer angemessenen Grundausstattung der Hochschulen mit Landesprogrammen zur Entwicklung von Verfahren zur Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf ein Studium und von berufsbegleitenden Studiengängen unterstützt werden", so die DGB-Vize.

Informationen zum DGB-Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule“: http://www.dgb.de/leitbild-hochschule


DGB-Pressestelle
Jürgen Klose


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Dossier Mehr Demokratie

Zum Dossier

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Sekretariat:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart