Deutscher Gewerkschaftsbund

Europa-Konferenz „Solidarität. Vielfalt. Gerechtigkeit: gemeinsam für ein starkes und soziales Europa“

iCal Download


Die nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament finden in Deutschland am 26. Mai 2019 statt.

Ziel des DGB Baden-Württemberg ist ein starkes soziales und demokratisches Europa. Ebenso wie bei früheren Parlamentswahlen will der DGB Baden-Württemberg die gewerkschaftlichen Forderungen an die europäische Politik in den Europa-Wahlkampf einbringen und veranstaltet deshalb eine Europa-Konferenz „Solidarität. Vielfalt. Gerechtigkeit: gemeinsam für ein starkes und soziales Europa“ am Donnerstag, 15.11.2018, von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr im Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten, Almstraße 49, 77770 Durbach (bei Offenburg).

 

Baden-Württemberg weist mit seiner Innovationsfreude und Exportstärke einen hohen Grad wirtschaftlicher Ver­flechtung mit anderen EU-Mitgliedstaaten auf. Insofern sind europäische Fragen fester Bestandteil der Arbeits­welt hierzulande. Viele Fragen und Herausforderungen können nur auf europäischer Ebene gelöst werden. Bei unserer Europa-Konferenz behandeln wir verschiedene Aspekte der europäischen Integration, die Entwicklung des europäischen Arbeitsmarkts insbesondere für Jugendliche, die Verwirklichung des europäischen Grundrechts auf Arbeitnehmerfreizügigkeit, Befugnisse und Handlungsmöglichkeiten von Europäischen Betriebsräten sowie Ansätze einer Europäisierung der Tarifpolitik. Zum Schluss der Veranstaltung findet eine Podiumsdiskussion mit baden-württembergischen Europaabgeordneten statt.

 

Programm der Europa-Konferenz

09:45 Uhr:  Anmeldung und Kaffee

10:00 Uhr:  Begrüßung durch Martin Kunzmann, Vorsitzender DGB Baden-Württemberg

10:10 Uhr:  Key Note im Plenum durch Dr. Alexandra Zoller, Leiterin der Europaabteilung des baden-württembergischen Ministeriums der Justiz und für Europa, zum landesweiten Europadialog
„Zur Zukunft der Europäischen Union“ mit Nachfragen und Diskussion

11:00 Uhr:  Vier parallel laufende Panels

Panel 1:  Europas Zukunft – Europas Jugend: Zwischen Generation Praktikum und europäischer Jugendgarantie

Panel 2:  Gute Arbeit in Europa: gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort

Panel 3:  Europäische Betriebsräte: Für starke Arbeitnehmer-Vertretungen in Europa

Panel 4:  Europäische Tarifpolitik: Stopp dem Lohndumping in Europa

12:30 Uhr:  Mittagspause

13:15 Uhr:  Fortsetzung der Panels 1 bis 4

15:00 Uhr:  Zusammenfassung/ Berichte aus den Panels, incl. Forderungen an die Europaabgeordneten

15:30 Uhr:  Abschlusspodium „Weg von der europäischen Austeritätspolitik – hin zu einem sozialen Europa“ und Diskussion mit

                 Evelyne Gebhardt (S&D), Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments,

                 Dr. Ingeborg Gräßle (EVP), Mitglied des Europäischen Parlaments (angefragt),

                 Maria Heubuch (Bündnis 90/ Die Grünen), Mitglied des Europäischen Parlaments (angefragt), und

                 Reiner Hoffmann, Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund

                 Moderation: Uwe Roth, Journalist

17:00 Uhr:  Schlusswort

 

Panel 1: Europas Zukunft – Europas Jugend: Zwischen Generation Praktikum und europäischer Jugendgarantie

Wir sind die Zukunft Europas! So lautet der selbstbewusste Anspruch von jungen Menschen in Europa. Fakt ist aber auch, dass vor allem die jungen Menschen in Europa auch heute noch mit den Konsequenzen der Wirt­schaftskrise zu kämpfen haben. Wir wollen in diesem Panel auf die aktuelle Situation aber auch auf Zukunfts­perspektiven und Handlungsmöglichkeiten von jungen Menschen schauen:

Wie ist der aktuelle Stand der Jugendarbeitslosigkeit in der EU? Wie hat er sich seit der Krise 2008 verändert? Wie wirken Instrumente wie die Jugendgarantie? Welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich auf europäischer Ebene? Welche Handlungsansätze ergeben sich für die Gewerkschaften, Jugend- und Auszubildenden-Vertreter/innen und Betriebsräte/innen?

Referenten:

  • Michael Wagner, DGB-Bundesvorstand Abteilung Jugend – Internationale Gewerkschaftspolitik
  • Jonas Weber, Jugendbildungsreferent DGB-Bezirk Baden-Württemberg

Moderation: Sarah Pawlowski, DGB-Bezirk Baden-Württemberg

 

Panel 2: Gute Arbeit in Europa: gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort

Alle Bürger/innen der Europäischen Union (EU) haben das Recht, ungeachtet ihres Wohnorts in jedem anderen EU-Staat unter den gleichen Voraussetzungen eine Beschäftigung aufzunehmen und auszuüben wie Angehörige dieses Staates. Dabei darf es keine auf der Nationalität beruhende unterschiedliche Behandlung der Arbeitneh­mer/innen insbesondere bei der Entlohnung und den sonstigen Arbeitsbedingungen geben.

Welche europäischen Regelungen gibt es bezüglich der Einhaltung sozialer Standards und geltender Arbeits- und Entlohnungsbedingungen bei der grenzüberschreitenden Erwerbstätigkeit? An welche Behörden und Beratungs­stellen können sich betroffene Beschäftigte wenden, um bei der Durchsetzung ihres Rechts auf gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen Unterstützung erhalten? Welche Handlungsmöglichkeiten haben Betriebs- und Personalräte, damit der Grundsatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“ verwirklicht wird?

Referentinnen:

  • Dr. Katrin Distler, DGB Baden-Württemberg Abteilung Interregionale Europapolitik und EURES-Beraterin
  • Dr. Dorota Kempter, DGB-Beratungsstelle „faire Mobilität“ in Stuttgart

Moderation: Thomas Steinebrunner, DGB-Region Südbaden

 

Panel 3: Europäische Betriebsräte: Für starke Arbeitnehmer-Vertretungen in Europa

Die Grenzüberschreitung der Unternehmenstätigkeit im Europäischen Binnenmarkt erfordert eine Europäisierung der Gewerkschaften und der Arbeitnehmer-Vertretungen. Der Europäische Betriebsrat (EBR) war das erste und bis heute wichtigste Instrument der Arbeitnehmer/innen, um darauf zu reagieren. Mittlerweile existieren mehr als 1’000 Eurobetriebsräte. Durch die EBR-Richtlinie 94/45/EG wurden multinationale Konzerne ab 1996 verpflichtet, Arbeitnehmervertreter/innen aus den verschiedenen Ländern, in denen sie tätig sind, über Managerentscheidun­gen zu informieren und sich darüber mit ihnen zu beraten. Mit der Neufassung der EBR-Richtlinie (2009/38/EG) konnten einige Verbesserungen erreicht werden.

Themen des Panels sind die Entstehungsgeschichte der Europäischen Betriebsräte, die Voraussetzungen für die Gründung eines EBR sowie die Funktionsweise, Befugnisse und Handlungsmöglichkeiten von Europäischen Betriebsräten. Die Vorträge werden jeweils um Erfahrungsberichte aus der Praxis ergänzt, anschließend Erfahrungsaustausch, Fragen und Diskussion.

 

Referenten:

  • Rolf Beyeler, Europäische Branchengewerkschaft IndustriAll Europe/ Gewerkschaft Unia, und
  • Klaus Keßner, Vorsitzender EBR DSM Nutritional Products

Moderation: Jan Wieczorek, DGB-Region Südbaden

 

Panel 4: Europäische Tarifpolitik: Stopp dem Lohndumping in Europa

Die autonome Regelung von Lohn- und Arbeitsbedingungen durch Tarifverträge ist das Kerngeschäft der Gewerkschaften und sorgt dafür, dass die Beschäftigten an der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben können. Das deutsche Tarifvertragssystem ist jedoch schon seit Jahren unter Druck. Durch den europäischen Binnenmarkt und durch den weggefallenen Wechselkursmechanismus aufgrund des Euro sind die Löhne zur entscheidenden Stellschraube im Standortwettbewerb der EU-Staaten geworden. Des Weiteren hat das EU-Krisenmanagement die Lebens- und Arbeitsbedingungen in vielen EU-Ländern verschlechtert. Welche Ansätze und Initiativen können Gewerkschaften ergreifen, um den Lohn-Unterbietungswettbewerb in Europa zu stoppen?

Referenten:

  • Andreas Harnack, Regionalleiter Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Baden-Württemberg
  • Prof. Dr. Florian Rödl, M.A., Freie Universität Berlin, Fachbereich Rechtswissenschaft, Institut für Arbeitsrecht, Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht

Moderation: Julia Friedrich, DGB-Bezirk Baden-Württemberg, und Silke Ortwein, DGB-Region Nordwürttemberg

 

-------------------

Organisatorisches:

Freistellung: Die Europa-Konferenz des DGB Baden-Württemberg ist eine Bildungsveranstaltung gemäß § 37 Abs.7 BetrVG sowie gemäß § 46 Abs.7 BPersVG. Eine Anerkennung ist beantragt.

Leistungen: Kosten für Anreise und Übernachtung werden nicht übernommen.

Seminargebühren werden nicht erhoben.

Seminarleitung: Dr. Katrin Distler, DGB-Bezirk Baden-Württemberg, Abt. Interregionale Europapolitik

Rückfragen bitte an Abteilung Organisation unter folgender E-Mailadresse: BWUorganisation@dgb.de

Anmeldung bitte hier

Hinweis: Während der Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die potentiell für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, bitten wir um direkte Mitteilung an den/die anwesende/n Fotografen/-in.

Veranstaltungsort: Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten, Almstraße 49, 77770 Durbach (bei Offenburg)

Anreise per Bahn/Bus: Vom Bahnhof Offenburg sind es fünf Kilometer oder zehn Minuten mit dem Taxi.
Die Buslinie 7142 hält direkt vor dem Tagungshotel (Bushaltestelle: Hotel Vier Jahreszeiten).

Link zu Google Maps

 

 


Nach oben
DGB-Be­sol­dungs­rech­ner
DGB/ste
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice
zur Webseite …

Ge­werk­schaft­li­ches De­bat­ten­ma­ga­zin
zur Webseite …

Pro­jekt Faire Mo­bi­li­tät
Faire Mobilität/DGB
Die Beratungsstellen des DGB-Projekts Faire Mobilität bieten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus anderen Ländern, die in Deutschland arbeiten, eine kostenlose Beratung an, unter anderem in Stuttgart und Mannheim.
zur Webseite …

Pro­jekt MEN­TO
DGB BW
Ein Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt - Mindestens 4,3 Mio. Erwerbstätige in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Das DGB-Projekt MENTO unterstützt Kolleginnen und Kollegen, die sich für das Thema Grundbildung im Betrieb engagieren möchten und bildet sie hierfür aus.
zur Webseite …

8 gu­te Grün­de Mit­glied zu wer­den
zur Webseite …

Volks­an­trag für mehr De­mo­kra­tie in den Land­krei­sen
Mehr Demokratie e.V.
Der DGB unterstützt den Volksantrag für mehr Bürgermitsprache in den Landkreisen. Jetzt mithelfen und hier den Volksantrag unterschreiben!
zur Webseite …