Deutscher Gewerkschaftsbund

02.07.2015

Bildungsangebote im Rahmen des Bildungszeitgesetzes

Die Bildungseinrichtungen von DGB und Gewerkschaften bieten bereits vom 1. Juli 2015 an Veranstaltungen zur politischen und beruflichen Bildung im Rahmen der Bildungszeit an. Teilweise übernehmen die Gewerkschaften die Kosten der Seminare für ihre Mitglieder. Informationen gibt es dazu jeweils beim Veranstalter.

Bundesweiter Überblick:
http://www.bildungsurlaub.de/home.html

DGB:
www.dgb-bildungswerk.de
www.dgb-bildungswerk-nrw.de

IG Metall:
www.bildung-beratung.igm.de
http://www.igmetall-schliersee.de/
www.igmetall-bildung-berlin.de
www.igmetall-beverungen.de
www.igmetall-sprockhoevel.de
www.kritische-akademie.de
Bildungsprogramm 2015 für Aktive in Betrieb und Gesellschaft in Baden-Württemberg

ver.di:
www.verdi-bildungsportal.de


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB und Verbände kritisieren die Evaluation
„Die Teilnehmendenbefragung im Rahmen der Evaluation der Bildungszeit ist manipulativ, unvollständig und methodisch fragwürdig“, so die stellvertretende DGB-Landesvorsitzende Gabriele-Frenzer-Wolf. Die Gewerkschaften und zahlreiche Verbände haben entschieden, die Fragebögen in der jetzigen Fassung nicht an ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterzuleiten. Zur Pressemeldung
Datei
Es gibt viele gute Gründe für Bildungszeit
Das Bündnis Bildungszeit im Land wirbt bei den Beschäftigten dafür, ihren Anspruch auf fünf Tage Bildungszeit im Jahr zu nutzen. Es gibt viele Gründe, Bildungszeit zu nehmen: um sich beruflich weiter zu qualifizieren, sich fit zu machen für ein Ehrenamt oder um als Bürger/-in gesellschaftspolitisch mitzudiskutieren. Informationen zu Seminaren gibt es unter: http://www.bildungszeit-nehmen.de/ weiterlesen …
Pressemeldung
Politische Bildung aufwerten
Bei einer Feierstunde hat das vom DGB gegründete Bündnis Bildungszeit über Weiterentwicklungsmöglichkeiten des Bildungszeitgesetzes diskutiert. Anlass für die Veranstaltung war, dass die Beschäftigten im Land seit drei Jahren die Möglichkeit zur Bildungsfreistellung haben. Das Gesetz war von der damaligen grün-roten Landesregierung zum 1. Juli 2015 eingeführt worden. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten