Deutscher Gewerkschaftsbund

07.02.2017

Projekttage des Netzwerkes für Demokratie und Courage


Rassistische Vorurteile und Diskriminierung halten sich hartnäckig. Deshalb wurde im Jahr 1999 unter Mithilfe der Gewerkschaften das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) gegründet, seit 2002 ist es auch in Baden-Württemberg aktiv. Das NDC macht antirassistische Bildungsarbeit an allgemeinbildenden Schulen und bietet dazu unterschiedliche kostenfreie Projekttage an, die sich an Schüler_innen ab der 8. Klasse richten. Im Rahmen der Projekttage werden die Schüler_in­nen für die Themen Rassismus und Diskriminierung sensibilisiert.

In Baden-Württemberg führen wir die Projekttage u.a. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg e.V. durch, bei der auch die Landesnetzstelle des NDC angesiedelt ist.

Link: http://bw-jugend.dgb.de/schule/ndc


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mehr Jugendlichen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz geben
Anlässlich der vom DGB mit veranstalteten „Woche der beruflichen Bildung“ fordert die DGB-Jugend die Unternehmen in Baden-Württemberg auf, für mehr Ausbildungsplätze zu sorgen und mehr Jugendlichen eine Chance auf eine Ausbildung zu geben. Trotz des Trends zur Akademisierung interessieren sich deutlich mehr junge Menschen für einen Ausbildungsplatz als von der Wirtschaft angeboten werden. Zur Pressemeldung
Artikel
Projekttag für Demokratie und Mitbestimmung an Berufsschulen
Die Berufsschultour der DGB-Jugend ist in ganz Baden-Württemberg unterwegs. Jedes Jahr besuchen wir Schülerinnen und Schüler im Unterricht. Wir wollen Auszubildende stärken und ihnen Mut machen, Mut zur Teilhabe. Die eigenen Rechte kennen, wissen, was Tarifverträge sind, verstehen, wie Wirtschaft und Gesellschaft funktionieren. weiterlesen …
Pressemeldung
Politische Bildung aufwerten
Bei einer Feierstunde hat das vom DGB gegründete Bündnis Bildungszeit über Weiterentwicklungsmöglichkeiten des Bildungszeitgesetzes diskutiert. Anlass für die Veranstaltung war, dass die Beschäftigten im Land seit drei Jahren die Möglichkeit zur Bildungsfreistellung haben. Das Gesetz war von der damaligen grün-roten Landesregierung zum 1. Juli 2015 eingeführt worden. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten