Deutscher Gewerkschaftsbund

31.07.2012

Interregionale Gewerkschaftsräte

Ein Interregionaler Gewerkschaftsrat, kurz IGR, besteht aus den regionalen Gewerkschaftsorganisationen der dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) angeschlossenen nationalen Gewerkschaftsbünde in der jeweiligen Grenzregion. Ziel der Zusammenarbeit im Rahmen eines IGR ist die Unterstützung der sozialen und wirtschaftlichen Interessen der Arbeitnehmer/innen in der jeweiligen Grenzregion.

Der DGB-Bezirk Baden-Württemberg ist durch seine DGB-Regionen Nordbaden, Südbaden und Südwürttemberg in drei Interregionalen Gewerkschaftsräten beteiligt: IGR Dreiländereck, IGR EUREGIO, IGR Bodensee. 

Mittlerweile bestehen europaweit 45 Interregionale Gewerkschaftsräte, davon 14 mit deutscher Beteiligung. Die Präsidentinnen/Präsidenten aller Interregionalen Gewerkschaftsräte treffen sich auf Einladung des EGB in der Regel zweimal jährlich zum IGR-Koordinierungsausschuss, der somit eine weitere Plattform für die gewerkschaftliche Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg bietet.

Weitere Informationen bei Katrin Distler, Vize-Präsidentin des IGR-Koordinierungsausschusses.

Link zum EGB (IRTUC)

Karte der Interregionalen Gewerkschaftsräte 

 

IGR Dreiländereck:

Der IGR Dreiländereck wurde am 14.10.1980 in Basel (CH) gegründet und setzt sich zusammen aus

  • den DGB-Gliederungen der Kreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Freiburg, Lörrach und Waldshut,
  • den regionalen oder departementalen Gewerkschaftsverbänden des Département Haut-Rhin (südliches Elsass) der CFDT (Confédération Française Démocratique du Travail), der CFTC (Confédération Française des Travailleurs Chrétiens), der CGT (Confédération Général du Travail), der CGT-FO (Confédération Général du Travail – Force Ouvrière)
  • und den gewerkschaftlichen Dachverbänden in  den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Land, Aargau vom SGB (Schweizerischer Gewerkschaftsbund) und von travail.suisse

Weitere Informationen bei Katrin Distler (DGB-Büro Freiburg)
Tel: +49 (0)761 137 67 66
katrin.distler@dgb.de

Bild vom Kongress IGR Dreiländereck am 20.10.2012

(von links nach rechts): Kassiererin Mariann Gloor (Basler Gewerkschaftsbund), Vize-Präsident Guy Fuchs (Force Ouvrière du Haut-Rhin), Präsidentin Katrin Distler (Deutscher Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg) beim Kongress IGR Dreiländereck am 20.10.2012 /DGB


IGR EUREGIO:

Der IGR EUREGIO wurde am 09.03.1991 in Karlsruhe gegründet und setzt sich zusammen aus

  • den DGB-Gliederungen der Südlichen Pfalz sowie der Kreise Baden-Baden, Karlsruhe-Stadt, Karlsruhe-Land, Ortenau und Rastatt,
  • den regionalen oder departementalen Gewerkschaftsverbänden des Département Bas-Rhin (nördliches Elsass)der CFDT (Confédération Française Démocratique du Travail), der CFTC (Confédération Française des Travailleurs Chrétiens), der CGT (Confédération Général du Travail), der CGT-FO (Confédération Général du Travail – Force Ouvrière) und (über die CFDT) der UNSA (Union Nationale des Syndicats Autonomes)

Weitere Informationen bei Katrin Distler (DGB-Büro Freiburg)
Tel: +49 (0)761 137 67 66
katrin.distler@dgb.de   

IGR EUREGIO_Präsidenten

Vize-Präsident Klaus Melder (links) und Präsident vom IGR EUREGIO Bernard Marx (rechts) /DGB


IGR Bodensee:

Der IGR Bodensee wurde am 05.07.2002 in Friedrichshafen gegründet und setzt sich zusammen aus

  • den DGB-Gliederungen der Kreise Konstanz, Friedrichshafen, Ravensburg und Sigmaringen,
  • Teilgebieten der DGB-Region Allgäu-Donau-Iller (Bayern),
  • ÖGB (Österreichischer Gewerkschaftsbund) Vorarlberg,
  • den Gewerkschaftsbünden des SGB (Schweizerischer Gewerkschaftsbund) der ostschweizerischen Kantone St. Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Zürich, Appenzell AR, Glarus, Graubünden,
  • travail.suisse der ostschweizerischen Kantone und
  • LANV (Liechtensteinischer ArbeitnehmerInnenverband)

Weitere Informationen bei Gottfried Christmann (DGB-Büro Ravensburg)
Tel. +49 (0)751 361 51 10
gottfried.christmann@dgb.de


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mehr als 500 000 Erwerbstätige im Land haben Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben
Anlässlich des heutigen Weltalphabetisierungstags rufen das DGB Bildungswerk Baden-Württemberg und der DGB Baden-Württemberg zu einem stärkeren Engagement für Grundbildung in der Arbeitswelt auf. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Weit mehr Arbeitssuchende als offene Stellen
Der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf warnt vor einer Beschönigung der Situation auf dem baden-württembergischen Arbeitsmarkt. „Zwar weist die Arbeitsagentur auch für den September wieder eine vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent aus. Doch 410.318 Arbeitssuchenden stehen lediglich 97.252 offene Stellen gegenüber“, sagte Landgraf. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB tritt für arbeitsfreien Sonntag ein
Der DGB Baden-Württemberg unterstützt die Gewerkschaft ver.di, Sonntagsöffnungen im Handel auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Anlässlich des Streits über einen verkaufsoffenen Sonntag am 2. Oktober in Stuttgart, sagte der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf: „Die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage in der Region Stuttgart hat inzwischen ein bedenkliches Ausmaß angenommen." Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten