Deutscher Gewerkschaftsbund

Dossier "Mehr Demokratie"

06.06.2012
Mehr Demokratie wagen!

Dossier Mehr Demokratie

Der DGB setzt sich seit Jahren für mehr direkte Demokratie ein. Die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes sollen mehr direkten Einfluss auf die Politik ausüben können. Wir halten das für eine sinnvolle und notwendige Ergänzung der repräsentativen Demokratie.

In diesem Dossier finden Sie Pressemeldungen zum Thema "Mehr Demokratie" sowie Positionen von DGB und Mehr Demokratie e.V.

Der DGB arbeitet an führender Stelle mit im landesweiten Bündnis für mehr Demokratie in Baden-Württemberg. Ihm gehören folgende Organisationen und Verbände an:

Bündnis für mehr Demokratie in Baden-Württemberg

  1. ADFC, Landesverband Baden-Württemberg
  2. Arbeiterwohlfahrt, Baden
  3. Arbeitsgemeinschaft Katholischer Organisationen,
    Rottenburg-Stuttgart
  4. BUND, Landesverband Baden-Württemberg
  5. Deutscher Frauenring, Landesverband Baden-Württemberg
  6. DGB-Bezirk Baden-Württemberg
  7. Naturfreunde, Württemberg
  8. Elektrizitätswerke-Schönau
  9. Ev. Arbeitnehmerschaft Baden
  10. Initiative Netzwerk Dreigliederung
  11. Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Diözesanverband Rottenburg - Stuttgart
  12. Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Diözesanverband Freiburg
  13. Mehr Demokratie e.V., Landesverband Baden-Württemberg
  14. NABU, Landesverband Baden-Württemberg
  15. Omnibus für direkte Demokratie gGmbh
  16. Pax Christi, Diözesanverband Rottenburg - Stuttgart
  17. Paritätischer Wohlfahrtsverband
  18. Sozialverband VdK, Landesverband Baden-Württemberg
  19. Unternehmensgrün, Landesverband Baden-Württemberg
  20. VCD, Landesverband Baden-Württemberg
  21. Vereinigung d. Arbeitsgemeinschaft für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise (Demeter)

Kontakt:
Mehr Demokratie e.V., Landesverband Baden-Württemberg, Sarah Händel, Christian Büttner, Rotebühlstr. 86/1, 70178 Stuttgart, Tel.: 0711 - 509 10 10, Fax: 0711 - 509 10 11
 






















Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB fordet deutlich mehr Mittel zur Bekämpfung des Wohnraummangels
Die Einrichtung des neuen Kommunalfonds Wohnraumoffensive BW, der ab Anfang 2019 verfügbar sein soll, erfolgt nur halbherzig. Statt lediglich auf nicht abgerufene Mittel des Förderprogramms „Wohnungsbau BW“ aus dem Jahr 2017 zurückzugreifen, müssen die Ausgaben für Wohnraumförderung insgesamt deutlich aufgestockt werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Vorschlag des Innenministers zur Entschädigung ist richtig
Der DGB wertet es als Erfolg seiner Arbeit, dass der Innenminister nun tätig geworden ist und dort, wo nötig, Schadenersatzansprüche für die Opfer von Gewalt im Dienst übernimmt. Das Gesetz muss aber selbstverständlich für alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Land gelten, für Beamte gleichermaßen wie für die Tarifbeschäftigten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tarifverträge sichern dauerhaft höhere Einkommen
Der Arbeitsmarkt boomt, doch eine steigende Zahl von Menschen ist trotz Arbeit arm. In Baden-Württemberg galten im vergangenen Jahr 8,4 Prozent der abhängig Beschäftigten – das sind 383.606 Frauen und Männer – als arm. Das sagte der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann bei der Landespressekonferenz zur Eröffnung der Aktionswoche "Armut bedroht alle". Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten