Deutscher Gewerkschaftsbund

11.02.2014

DGB-Eckpunkte zur Bildungszeit

Eckpunkte des DGB für ein Gesetz zur Bildungszeit in Baden-Württemberg (PDF, 108 kB)

Ein Gesetz zur Bildungszeit in Baden-Württemberg steigert als wichtiger Baustein des lebenslangen Lernens die (Weiter-) Bildungsbeteiligung, kompensiert die ungleiche Verteilung von Bildungschancen und erhöht die individuelle Motivation zur Teilnahme an (Weiter-) Bildungsmaßnahmen. Deshalb fordert der DGB - wie in den meisten anderen Bundesländern schon lange Realität - 5 bezahlte Tage Freistellung für Bildung.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bündnis Bildungszeit sieht frühe Evaluation des Gesetzes skeptisch
Im Bündnis Bildungszeit hatten sich 2014 15 Dachorganisationen aus den verschiedensten Gesellschaftsbereichen zusammengeschlossen. Angesichts der bevorstehenden Evaluierung des erst seit Juli 2015 geltenden Gesetzes pochten die Bündnispartner in einem Gespräch mit Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut auf ein transparentes und ergebnisoffenes Verfahren. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB begrüßt Programm der Landesstiftung
Der DGB Baden-Württemberg begrüßt, dass die Baden-Württemberg Stiftung ein Programm zur politischen Bildung aufgelegt hat. Es ist gut, dass die Demokratie gestärkt wird. Hierzu bietet auch das Bildungszeitgesetz vielfältige Möglichkeiten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Das Bildungszeitgesetz hat sich bewährt
Seit dem 1.7. 2015 gibt es das Bildungszeitgesetz. „Damit haben die Beschäftigten nach langem Warten endlich das Recht erhalten, sich zu selbst gewählten Themen weiterbilden zu können. Das Gesetz hat sich bewährt. Es gibt keinen Grund, diese Rechte wieder einzuschränken. Die Bildungszeit ist ein wichtiger Baustein, um die Weiterbildungsbeteiligung zu erhöhen und das Ehrenamt zu stärken“, sagte Martin Kunzmann. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten