Deutscher Gewerkschaftsbund

31.07.2012

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB/ETUC/CES)

Europäischer Gewerkschaftsbund

EGB

Der Internationale GewerkschaftsbundDer Europäische Gewerkschaftsbund (EGB, englisch: ETUC für European Trade Union Confederation, französisch: CES für Confédération Européenne des Syndicats) wurde 1973 gegründet. Er vertritt 82 nationale Gewerkschaftsbünde aus 36 Ländern und 12 europäische Branchenverbände mit insgesamt 60 Millionen Mitgliedern. 

Der EGB koordiniert 45 interregionale Gewerkschaftsräte mit grenzüberschreitender Zusammenarbeit, davon 14 mit deutscher Beteiligung.

Als Vertreter der europäischen ArbeitnehmerInnen ist der EGB direkt an den europäischen Gesetzgebungsverfahren beteiligt. Er kann mit den europäischen Arbeitgeberverbänden Vereinbarungen abschließen. Auf Beschluss des Rats und des Europäischen Parlaments können diese Rechtsstatus erlangen.

Der EGB hat wichtige Richtlinien zu Arbeitnehmerrechten mitformuliert, unter anderem zur Teilzeitarbeit und zum Elternurlaub.

Struktur und Repräsentanten

Kongress - Der Kongress ist das oberste Gremium des EGB. Er wird alle vier Jahre einberufen, das jüngste Treffen war 2011 in Sevilla. Der Kongress wählt neben den Mitgliedern des Exekutivkommitees auch den Präsidenten bzw. die Präsidentin. Desweiteren bestimmt er den Generalsekretär und dessen zwei StellvertreterInnen.

Generalsekretärin ist Bernadette Ségol (Frankreich).

Exekutivkommittee - Das Kommittee trifft sich viermal im Jahr und besteht aus Vertretern der Mitgliedsorganisationen. Es entscheidet über Mandat und Zusammensetzung der Delegationen für den Europäischen Sozialdialog.

Steuerungskommittee - Das Steuerungskommittee ist dafür verantwortlich, dass die Entscheidungen des Exekutivkommitees umgesetzt werden. Dieses kleinste der EGB-Gremien trifft sich acht Mal pro Jahr. Es besteht aus 21 gewählten Mitgliedern des Exekutivkommittees.

EGB: www.etuc.org (nur in EN/FR)

Broschüre "Die Stimme der europäischen ArbeitnehmerInnen":
EGB-Infobroschüre zum Download (PDF/1,7 Mb)

Dossier „Für Arbeitnehmerinteressen weltweit“ des DGB-Bundesvorstands:
http://www.dgb.de/themen/++co++f39b20ae-1006-11df-7728-00093d10fae2

Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB)

IGB

Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB/ITUC)
http://www.ituc-csi.org/?lang=de


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Weit mehr Arbeitssuchende als offene Stellen
Der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf warnt vor einer Beschönigung der Situation auf dem baden-württembergischen Arbeitsmarkt. „Zwar weist die Arbeitsagentur auch für den September wieder eine vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent aus. Doch 410.318 Arbeitssuchenden stehen lediglich 97.252 offene Stellen gegenüber“, sagte Landgraf. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB tritt für arbeitsfreien Sonntag ein
Der DGB Baden-Württemberg unterstützt die Gewerkschaft ver.di, Sonntagsöffnungen im Handel auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Anlässlich des Streits über einen verkaufsoffenen Sonntag am 2. Oktober in Stuttgart, sagte der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf: „Die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage in der Region Stuttgart hat inzwischen ein bedenkliches Ausmaß angenommen." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Studie zu Minijobs fördert erschreckende Ergebnisse zutage
Die Hälfte der Minijobberinnen und -jobber erhielt 2015 nicht den gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von damals 8,50 Euro pro Stunde. Das ergibt eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung. Im Land arbeiten mehr als 1,2 Millionen Menschen in einem Minijob. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten