Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Büro für Interregionale Europapolitik

Der DGB-Bezirk Baden-Württemberg hat in Freiburg ein "Büro für Interregionale Europapolitik". Zuständig ist die Kollegin Dr. Katrin Distler. Sie bietet als ausgebildete EURES-Beraterin auch Sprechstunden für Grenzgängerinnen und Grenzgänger an. Wenn Sie etwas über internationale Kontakte des DGB wissen wollen, sind Sie hier richtig! Katrin Distler kümmert sich um folgende Aufgaben:

  • Kontaktpflege zu und/oder Vertretung der Gewerkschaften in grenzüberschreitenden Gremien
  • Kontaktpflege mit den Gewerkschaften im benachbarten Ausland
  • Mitarbeit in den Interregionalen Gewerkschaftsräten (IGR), an denen der DGB-Bezirk Baden-Württemberg beteiligt ist
  • Initiierung, Konzeption, Organisation und Durchführung von grenzüberschreitenden Veranstaltungen für Gewerkschaftsfunktionär/innen, Betriebs- und Personalräte
  • Grenzgänger-Beratung zu arbeits-, sozial- und steuerrechtlichen Fragen
  • Kontaktpflege zu den Partnern der multilateralen Arbeitsgemeinschaft „Vier Motoren für Europa“ der Regionen Rhône-Alpes (Frankreich), Lombardei (Italien), Baden-Württemberg (Deutschland) und Katalonien (Spanien)

Aus dem DGB-Bezirk

Aktuelles vom DGB-Bundesvorstand

Kontakt:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg, Büro für Interregionale Europapolitik

Dr. Katrin Distler
Friedrichstr. 41-43
D-79098 Freiburg
Tel: +49 761 503614-14
Mobil: +49 151 14256555
Fax: +49 761 503614-13
katrin.distler@dgb.de

Dr. Katrin Distler

Dr. Katrin Distler

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Böblingen: 7. Europakongress 2018
Vorträge und Diskussionen zu sozialer Gerechtigkeit und lokalen Handlungsfeldern weiterlesen …
Artikel
Gut, dass sie geht!
Angela Merkel hat ihre Verdienste als Kanzlerin. Doch sie hat vor allem in den letzten Jahren schwere politische Fehler gemacht. Ihr lethargischer Führungsstil wäre in einem kleinen Land in ruhigen Zeiten hinnehmbar. Für Europas dominante Macht ist er gerade in dieser Ära der Umwälzungen eine Katastrophe. Merkels Abschied ist eine Chance. weiterlesen …
Artikel
Italien, Schulden und kein Ende
Mit der Zurückweisung des italienischen Etats lässt sich die EU-Kommission auf eine riskante Debatte über Ausgabenpolitik ein. Dabei kann sie wenig gewinnen. Denn es geht in diesem Streit weniger um Ökonomie. Es geht um Politik. Italiens Rechtspopulisten werden ihn für ihre Zwecke im Europawahlkampf instrumentalisieren. weiterlesen …
Artikel
Öl, Waffen und Dollars
Es gibt genau einen Grund, warum Saudi-Arabien mit der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi durchkommen wird: sein Öl. Vor allem das Öl, das das Land noch gar nicht fördert. Die USA und Europa sind künftig noch mehr als jetzt schon abhängig davon, dass die Saudis den Preis deckeln. weiterlesen …