Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14 - 19.03.2020
Zumeldung zur Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums zur Geschäftsöffnung auch an Sonntagen

Beschäftigte haben einen Tag Ruhepause verdient


Martin Kunzmann, DGB-Landesvorsitzender: „Die Versorgung der Bevölkerung mit allem Lebenswichtigen muss oberste Priorität haben. Wir müssen aber auch an die Menschen denken, die die Versorgung in einem ungeheuren Kraftakt sicherstellen. Wir brauchen flächendeckende Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten, die unmittelbaren Kundenkontakt haben. Das ist ein Muss. Einkaufen am Sonntag ist es nicht. Mit entsprechenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensanweisungen für die Kundinnen und Kunden sind Sonntagsöffnungen nicht notwendig. Die Beschäftigten haben einen Tag Ruhepause verdient“, mahnte der DGB-Vorsitzende.

Die großen Handelskonzerne haben inzwischen signalisiert, dass sie für die Versorgung der Bevölkerung keine Sonntagsöffnung brauchen.

Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter: „Die Beschäftigten im Einzelhandel leisten in der Corona-Krise Außergewöhnliches. Sie sind seit Tagen extrem belastet. Diese Belastung wird auf unabsehbare Zeit anhalten. Wir müssen die Beschäftigten vor Erschöpfung und Krankheit schützen. Der freie Sonntag garantiert ihnen die verdiente Erholungspause. Die Geschäfte bieten den Kundinnen und Kunden werktags ausreichend Zeit, um ihre Einkäufe über den ganzen Tag verteilt zu tätigen.“

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Assistenz:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart