Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 37 - 01.07.2019
Zumeldung zu den Arbeitsmarktzahlen für den Juni

DGB begrüßt Rückgang der Leiharbeit

Kunzmann: Wir erwarten, dass die Betriebe auch bei einer Konjunkturabkühlung zu ihren Beschäftigten stehen


Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Baden-Württemberg, Martin Kunzmann, kommentiert die aktuellen Arbeitsmarktzahlen wie folgt:

„Es ist erfreulich, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zunimmt und die Leiharbeit zurückgeht. Wir erwarten, dass die Betriebe auch dann zu ihren Beschäftigten stehen und alle Mittel zur Beschäftigungssicherung ausschöpfen, sollte sich die Konjunktur perspektivisch weiter abkühlen. Denn es sind die Beschäftigten, die die lange Aufschwungphase getragen haben.“

Atypische Beschäftigung - also Teilzeit, Minijobs, befristete Beschäftigung und Leiharbeit - sei immer noch ein großes Problem auf dem baden-württembergischen Arbeitsmarkt. So habe die Hans-Böckler-Stiftung vor wenigen Tagen eine neue Untersuchung veröffentlicht: Baden-Württemberg nimmt mit einem Anteil an atypischer Beschäftigung von 23 Prozent einen der Spitzenplätze unter den westdeutschen Bundesländern ein. Besonders betroffen von atypischer Beschäftigung sind Frauen, die wegen familiärer Pflichten beruflich häufig zurückstecken.

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Assistenz:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart