Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 24 - 18.04.2019
Landesweit finden 53 Veranstaltungen zum Tag der Arbeit statt

DGB ruft zu Kundgebungen zum 1. Mai auf

Hauptkundgebung dieses Jahr in Karlsruhe

 

Angesichts der anstehenden Wahlen zum europäischen Parlament ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zu den Mai-Kundgebungen unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ auf. Landesweit finden 53 Veranstaltungen zum Tag der Arbeit statt. Die Hauptkundgebung richtet der DGB dieses Jahr in Karlsruhe aus.

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter machen den 1. Mai zum Tag der europäischen Solidarität. Sie kämpfen gemeinsam für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Fortschritt. Der DGB ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, an den Europawahlen teilzunehmen und die pro-europäischen, demokratischen Kräfte zu stärken. Die Europäische Union ist in keiner guten Verfassung, weil nationalistische Kräfte mehr Einfluss gewonnen haben, einige Mitgliedsländer die demokratischen Spielregeln missachten und weil der neoliberale Kurs der EU-Kommission viele Europäerinnen und Europäer verprellt hat. Wenn in Europa wieder die Interessen der Menschen im Vordergrund stehen und nicht die Interessen der Märkte Vorrang haben, wird das Projekt der europäischen Einigung auch wieder mehr Zustimmung erfahren.

„Europa. Jetzt aber richtig!“ – das heißt: Europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen statt Dumping-Wettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen. Wir brauchen mehr Tarifbindung in ganz Europa und armutsfeste Mindestlöhne in jedem EU-Mitgliedsstaat. Wir brauchen ein ambitioniertes Programm für Investitionen für Europa, das Wachstum, Arbeitsplätze, Bildung und Infrastruktur für alle sichert und fördert.

Europa muss zum Vorbild für eine faire Globalisierung werden. Dafür müssen internationale Standards für Arbeitnehmerrechte, Soziales, Umwelt- und Verbraucherschutz etabliert werden.

 

Prominente Rednerinnen und Redner auf den Kundgebungen im Land sind: 

Martin Kunzmann, DGB-Landesvorsitzender (Karlsruhe) 

Gabriele Frenzer-Wolf, stellvertretende DGB-Landesvorsitzende (Rheinfelden)

Stefan Körzell, DGB-Vorstandsmitglied (Heilbronn)

Guido Zeitler, NGG-Vorsitzender (Stuttgart)

Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter IG Metall Baden-Württemberg (Sindelfingen)

Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter (Ulm) 

Doro Moritz, GEW-Landesvorsitzende (Freiburg)

Uwe Hildebrandt, NGG-Landesbezirksvorsitzender Südwest (Pforzheim)

Andreas Harnack, Regionalleiter IG BAU Baden-Württemberg (Ravensburg).

  

 

 

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Sekretariat:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart