Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 31 - 24.05.2019
Zumeldung zur Erneuerung des Bündnisses für Ausbildung

Alle Ausbildungsinteressierten sollen eine Chance erhalten

 

Der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann sagte heute anlässlich der Unterzeichnung des neuen Ausbildungsbündnisses:

„Der DGB begrüßt, dass die Landesregierung sich zusammen mit den Partnern im Bündnis zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg dazu verpflichtet, die Berufsausbildung zu stärken und zukunftsfest zu gestalten. Der DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften erwarten, dass alle Bündnispartner hohe Anstrengungen unternehmen, um die Qualität der beruflichen Ausbildung weiter zu befördern. Ausbildungsplätze bleiben dort unbesetzt, wo die Ausbildung unattraktiv ist oder wo die späteren Berufsperspektiven nur mäßig sind.“

Darüber hinaus muss noch mehr dafür getan werden, dass mehr Jugendliche direkt eine Ausbildung aufnehmen können und nicht in unnötigen Warteschleifen hängen.

In Baden-Württemberg sei der Anteil der an- und ungelernten Beschäftigten überdurchschnittlich hoch. Praktisch alle Prognosen gingen davon aus, dass Helfertätigkeiten durch die Digitalisierung und weitere Automatisierung in großem Umfang wegfallen werden. Kunzmann weiter: „Deshalb dringen wir darauf und setzen uns dafür ein, dass jungen Menschen die Chancen haben, sich gut für die Arbeitswelt von morgen zu qualifizieren. Hierfür bildet die duale Berufsausbildung die Basis.“

  

Ansprechpartner:

Jens Liedtke, Abteilungsleiter Bildungspolitik (jens.liedtke@dgb.de oder mobil 0175 2924236)

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

E-Mail-Kontakt:
info-bw@dgb.de

Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor@dgb.de

Andrea Gregor

Andrea Gregor


Assistenz:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe@dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart