Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 58 - 30.11.2022
Zumeldung zu den Arbeitsmarktzahlen im November

Mit zweiter Chance Fachkräfte für morgen qualifizieren

Zu den heute vorgestellten Arbeitsmarktzahlen der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit sagte der Vorsitzende des DGB Baden-Württemberg Kai Burmeister:

„Aktuell sind Unternehmen zurückhaltender bei den Einstellungen. Das besorgt uns. Damit schließen sich in Zeiten des vielfach zitierten Fachkräftemangelns für die 410.629 in Baden-Württemberg arbeitssuchenden Menschen leider viele Türen, wo es doch offene Türen braucht. Zwar ist die Unsicherheit angesichts des Ukraine-Krieges und hoher Inflation verständlich. Von den Unternehmen erwarte ich dennoch eine vorausschauende Personal- und Einstellungspolitik.

Neben Beschäftigungssicherung in den Betrieben und in der Arbeitspolitik kommt es jetzt darauf an, mehr für Weiterbildung und Qualifizierung zu tun. Im Südwesten hat jeder sechste junge Mensch zwischen 20 und 34 Jahren keinen Berufsabschluss. Das ist für den individuellen Lebensweg eine große Bürde. Dieses Potenzial für künftige Fachkräfte gilt es zu nutzen. Als DGB werben wir für Ausbildung, Qualifizierung und Weiterbildung. Denn die Betroffenen haben eine zweite Chance verdient. Unser Appell an Unternehmen: Die Türen für Arbeitssuchende offen halten, Beschäftigte an Bord halten und mit Qualifizierung die Zukunft meistern.“

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle


Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor(at)dgb.de

Andrea Gregor

DGB/Sandra Wolf

 

Onlineredakteurin:
Luca Gemein
fon  0711-2028-300
mob 015142119568
fax  0711-2028-250
luca.gemein(at)dgb.de

Luca Gemein

DGB/Sandra Wolf


Assistentin:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe(at)dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart