Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 32 - 10.06.2021
Deutscher Gewerkschaftsbund und Evangelische Landeskirche in Baden fordern gemeinsam die Verabschiedung des Lieferkettengesetzes

Aufstehen gegen Kinderarbeit

Für einen gesetzlichen Rahmen für menschenwürdige Arbeit setzt sich die Evangelische Landeskirche in Baden gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) in einem heute veröffentlichten Video ein. Martin Kunzmann, Vorsitzender des DGB Baden-Württemberg, und der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh unterstreichen darin die Bedeutung des Lieferkettengesetzes und fordern die Bundestagsabgeordneten dazu auf, dieses zügig zu verabschieden.

Am 12. Juni ist der internationale Tag gegen Kinderarbeit. Ein gutes und wichtiges Zeichen sei es, wenn die Abgeordneten bei der morgigen 3. und entscheidenden Lesung im Bundestag das Lieferkettengesetz zügig verabschiedeten, erklären Martin Kunzmann und Jochen Cornelius-Bundschuh in dem Film, der in der Stadtkirche der Friedensgemeinde Pforzheim gedreht wurde. Es sei ein wichtiges und mutgebendes Signal in die Welt, wenn die Abgeordneten zur Abstimmung für ein Lieferkettengesetz und so auch gegen Kinderarbeit aufstünden und damit den Menschen in der gesamten Lieferkette ihre Anerkennung und ihren Respekt aussprechen.

„Wir brauchen das Lieferkettengesetz jetzt“, so Martin Kunzmann. „Es ist höchste Zeit dafür, denn es geht um grundlegende Menschenrechte.“ Kunzmann betont in dem Gespräch mit dem Landesbischof, dass Gewerkschaften nicht nur in Deutschland für faire Arbeitsbedingungen, Gesundheitsschutz und gute Bezahlung nach Tarif stehen, sondern auch für gute Arbeitsbedingungen weltweit. Wie notwendig ein Lieferkettengesetz sei, würden nicht nur die erschreckenden Arbeitsbedingungen z.B. in der Textilindustrie in Bangladesch aufzeigen, sondern auch mehr als 125 Millionen Kinder, die weltweit unter sklavenähnlichen Bedingungen arbeiten müssten.

Der Landesbischof betont, dass das Lieferkettengesetz ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung sei, auch wenn man sich eventuell noch etwas mehr davon erhofft habe. „Die Liebe Gottes muss bei den Menschen ankommen, nicht nur bei denen, die uns ganz nahe sind. Nächstenliebe ist für die Kirche immer auch ‚Fernstenliebe‘.“ Menschenwürde gelte weltweit gleichermaßen. „Wenn wir Gerechtigkeit nur für uns denken, werden wir damit scheitern.“

Der DGB und die Evangelische Landeskirche in Baden engagieren sich seit Langem gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen, Verbänden und NGOs in der Initiative Lieferkettengesetz.

Das Video zum Lieferkettengesetz finden Sie bei:
YouTube-Kanal des DGB

Facebook-Kanal des DGB

Channel auf Spotify

 

 

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle


Pressesprecherin:
Andrea Gregor
fon   0711-2028-213
mob 0175-2924287
fax   0711-2028-250
andrea.gregor(at)dgb.de

Andrea Gregor

DGB/Sandra Wolf

 

Onlineredakteurin:
Luca Gemein
fon  0711-2028-300
mob 015142119568
fax  0711-2028-250
luca.gemein(at)dgb.de

Luca Gemein

DGB/Sandra Wolf


Assistentin:
Benita Kaupe
fon  0711-2028-215
fax  0711-2028-250
benita.kaupe(at)dgb.de


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart