Deutscher Gewerkschaftsbund

25.07.2022
Krisengipfel Gas der Landesregierung

Der Energiepreisdeckel muss kommen!

Solidarisch zusammenstehen, selbstverständlich auch in schwierigen Zeiten: Vor dem heutigen Krisengipfel Gas der Landesregierung haben wir gemeinsam mit IG Metall, IG BCE und ver.di Druck gemacht für einen Energiepreisdeckel. Den braucht es dringend! Für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen ist die Strom- und Gasrechnung jetzt schon untragbar hoch. Der Sozialstaat als wichtige Säule der Demokratie muss umfassend wirken und auch die Mitte der Arbeitnehmerschaft im Blick behalten. Vielen Haushalten drohen Preisanstiege von mehreren tausend Euro. Ein Preisdeckel für Strom und Gas wäre eben keine Gießkanne, die auch Vermögende berücksichtigt, sondern sozial gerecht. Für jeden Haushalt wird, abhängig von der Zahl der Personen, ein Grundbedarf festgelegt. Für den gibt es eine Preisgarantie. Wer mehr verbraucht, macht das auf eigene Rechnung. Die Produzenten erhalten einen staatlichen Ausgleich für steigende Einkaufspreise. Frankreich hat es vorgemacht: Mit dem Einfrieren der Energiepreise wurde die Teuerungsrate nennenswert nach unten gedrückt. Bund und Land müssen auch bei uns mehr tun, um die schlimmsten Folgen der Energiekrise sozial gerecht abzufedern.

Hier unser Video zum Krisengipfel.

 

Demo vor dem Krisengipfel-Gas

Kolleginnen und Kollegen von der IG Metall, IG BCE, ver.di und vom DGB protestieren für eine sozial gerechte Entlastung bei den Energiepreisen. DGB / N. Weirich


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Baden-Württemberg warnt vor sozialen und wirtschaftlichen Risiken eines Energieembargos
Angesichts der anhaltenden Debatte über ein Energieembargo weist der DGB auf erhebliche Risiken für die Industrieproduktion wie für Beschäftigung hin. Laut dem aktuellen Deutschlandtrend würden 50 Prozent der Befragten einen Energieeinfuhrstopp gegenüber Russland unterstützen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB fordert Hilfspaket des Landes über 100 Millionen Euro
Der DGB Baden-Württemberg fordert die Landesregierung auf, angesichts stark steigender Lebensmittel- und Energiepreise ein Hilfspaket für Geringverdienende zu schnüren. Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen sind von der Teuerungswelle besonders bedroht. Grün-Schwarz sollte nicht auf die Bundesregierung warten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Spürbare Entlastungen für die Menschen jetzt!
Angesichts der davongaloppierenden Energiepreise hat der Bezirksvorstand des DGB Baden-Württemberg eine Resolution mit konkreten Vorschlägen zur Entlastung beschlossen. Es geht darum, insbesondere Menschen mit mittleren und geringen Einkommen zu entlasten. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten