Deutscher Gewerkschaftsbund

01.06.2017

Gemeinsame Stellungnahme von ver.di und DGB Baden-Württemberg zum Entwurf einer Dienstvereinbarung über die Regelung der Arbeitszeit der Tarifbeschäftigten im Geschäftsbereich des Ministeriums für Justiz und Europa aus Anlass der Notariats- und Grundbuchamtsreform


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Beschäftigte haben ein Recht auf Feierabend
Der DGB-Vorsitzende Martin Kunzmann hält den Vorstoß der Landesregierung, die tägliche Höchstarbeitszeit zu verlängern, für den komplett falschen Weg. „Ich bin erschüttert darüber, wie die grün-schwarze Landesregierung mit Schutzgesetzen für die Beschäftigten umgeht." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Die 41-Stunden-Woche für Beamte hat ausgedient
Die 41-Stunden-Woche hat ausgedient. Es ist überfällig, die Wochenarbeitszeit der Beamtinnen und Beamten zu reduzieren und sie an das Niveau der Tarifbeschäftigten von 39,5 Wochenstunden anzugleichen. Zur Pressemeldung
Datei
DGB-Stellungnahme zum Entwurf des Innenministeriums für eine Änderung des Landesbeamtengesetzes (LBG) und andere Vorschriften; Weiterentwicklung des öffentlichen Dienstrechts
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten