Deutscher Gewerkschaftsbund

11.12.2018
dgb aktuell 05/2018

Abgesenkte Eingangsbesoldung nichtig - Ansprüche bis 2015 gesichert

20181130_DGB_Aktuell_Absenkung Eingangsbesoldung verfassungswidrig_Final.pdf (PDF, 164 kB)

Mit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes sieht sich der DGB Baden-Württemberg in seiner ablehnenden Haltung gegenüber der vorübergehenden Absenkung der Eingangsbesoldung von Beamtinnen und Beamten voll und ganz bestätigt.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Land beschließt Nachzahlung der Eingangsbesoldung ab 2013
Bereits Anfang Dezember haben wir berichten können, dass die Absenkung der Eingangsbesoldung in Baden-Württemberg nicht mit der Verfassung vereinbar war. Jetzt konnte auch auf politischer Ebene ein Erfolg erreicht werden. Das Land Baden-Württemberg hat angekündigt, den Betroffenen rückwirkend die gesamte einbehaltene Besoldung zurückzubezahlen. weiterlesen …
Pressemeldung
Land zahlt abgesenkte Eingangsbesoldung auf jeden Fall nach
Der DGB Baden-Württemberg hat im Dialog mit dem zuständigen Finanzministerium einen habhaften Erfolg erzielt. Dieses hat entschieden, dass die abgesenkte Eingangsbesoldung den betroffenen Beamtinnen und Beamten rückwirkend bis 2015 nachgezahlt wird - und zwar unabhängig davon, ob sie ihre Ansprüche gerichtlich geltend gemacht haben. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bundesverfassungsgericht bestätigt Auffassung des DGB
Mit der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes sieht sich der DGB Baden-Württemberg in seiner ablehnenden Haltung gegenüber der vorübergehenden Absenkung der Eingangsbesoldung von Beamtinnen und Beamten voll und ganz bestätigt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten