Deutscher Gewerkschaftsbund

22.01.2021
dgb aktuell 01/2021

Pauschale Beihilfe – Worum geht es?

Beamt*innen in Baden-Württemberg, die sich in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichern, stehen weiterhin vor dem Problem, dass Sie den kompletten Beitrag (Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil) zur Krankenversicherung selbst bezahlen müssen.

Mit der Pauschalen Beihilfe nach Hamburger Vorbild wurde dazu 2018 für Hamburg eine Lösung gefunden, die sich auch auf Baden-Württemberg übertragen lassen würde.

Für Betroffene ist dieses Modell hart erkämpfter Erfolg für mehr Gerechtigkeit, für andere, insbesondere die privaten Krankenversicherungen ein Modell, welches eigentlich für keinen Beamten oder keine Beamtin einen Vorteil bringt.

Bleiben die Fragen: Was stimmt denn nun und worum geht es eigentlich bei der pauschalen Beihilfe?

Heute fand dazu im Landtag Baden-Württemberg eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem DGB und Bündnis 90/Die Grünen statt.

Das dgb aktuell gibt eine Übersicht darüber, was eine Einführung eigentlich bedeuten würde und beantwortet die Frage, warum es geboten ist dies auch zu tun.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB und Grüne wollen echte Wahlfreiheit und mehr Gerechtigkeit
Bei der Auswahl ihrer Krankenversicherung sollen sich Beamt*innen in Baden-Württemberg künftig ohne finanzielle Nachteile für die gesetzliche Krankenversicherung entscheiden können. So lautet die gemeinsame Forderung vom DGB Baden-Württemberg und von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeits- und Gesundheitsschutz zur Chefsache machen
Die Landesregierung muss den Arbeits- und Gesundheitsschutz endlich zur Chefsache machen. Die Missstände sind in der aktuellen Situation besonders fatal. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Wochenarbeitszeit für Beamt*innen muss wirksam gesenkt werden
Die Einführung von Lebensarbeitszeitkonten, wie sie von Vertretern aller demokratischen Parteien befürwortet wird, ist für den DGB ein wichtiger Schritt hin zu einer geringeren Wochenarbeitszeit für die Beamt*innen, jedoch nicht der einzige. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten