Deutscher Gewerkschaftsbund

26.11.2019
Reden wir über...

Hilft Mitarbeiterwohnen den Beschäftigten?

Der DGB Baden-Württemberg ist skeptisch, ob die geplante Förderlinie „Mitarbeiterwohnen“ zu einer wirklichen Entspannung auf dem Wohnungsmarkt beitragen wird. In Baden-Württemberg werden in den nächsten Jahren etwa 2.300 Sozialwohnungen aus der Preisbindung fallen. Derzeit werden aber trotz ambitionierterer Förderprogramme lediglich 1.640 neue Sozialwohnungen errichtet. Der Fokus des Landeswohnungsförderungsprogramms muss deshalb auf dem Neubau von Wohnungen liegen. Bei der geplanten Förderlinie „Mitarbeiterwohnen“ ist es jedoch möglich, dass Unternehmen nicht nur neue Wohnungen errichten, sondern auch bestehenden Wohnraum oder Belegungsrechte erwerben können. Dies trägt nicht zu einer Erhöhung des Bestands an geförderten Wohnungen bei.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Beschäftigten im Einzelhandel nicht die Oster-Pause rauben
Die Landesregierung hat laut Meldung des SWR beschlossen, dass die Geschäfte an Karfreitag und Ostermontag öffnen dürfen. Schon die Freigabe der Sonntagsöffnung war eine Fehlentscheidung der Landesregierung auf dem Rücken der Beschäftigten. Der DGB erwartet, dass beide Entscheidungen zurückgenommen werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Mietpreisbremse rasch wieder einführen
Der DGB hat sich in der Wohnraumallianz stets dafür eingesetzt, die Mietpreisbremse so schnell wie möglich gerichtsfest zu machen, um Mieter*innen vor überzogenen Mietsteigerungen zu schützen. Es gibt jetzt keinen Grund für eine Aufschieberitis. Grün-Schwarz sollte die Mietpreisbremse zügig wieder einführen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB startet Online-Petition für Studierende
Die Corona-Krise verschärft die ungleichen Zugänge und die ungleiche Teilhabe an Bildung. Die bisher von Bund und Land getroffenen Regelungen sind unzureichend. Studierende geraten durch den Verlust an Einkommen und erschwerte Studienbedingungen immer stärker in Not. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten