Deutscher Gewerkschaftsbund

05.11.2019
Reden wir über ...

Grün-Schwarz stärkt den öffentlichen Dienst – doch erhebliche Lücken bleiben

Newsletter Nr. 9_Reden wir über Personal im öffentlichen Dienst (PDF, 172 kB)

Seit 2013 wachsen die Beschäftigtenzahlen im öffentlichen Dienst in Baden-Württemberg moderat. Dies dokumentiert der jährlich erscheinende Personalreport des DGB auf Basis der Daten des statistischen Landes- und Bundesamts. Dieser Aufbau ist dringend notwendig und reicht bei Weitem noch nicht aus. Denn der aktuelle DGB-Personalreport zeigt auch, dass in den vergangen 20 Jahren im öffentlichen Dienst bundesweit per Saldo in erheblichem Umfang Personal abgebaut wurde. Diese Fehlsteuerung wird nun langsam rückgängig gemacht, eine Trendwende ist jedoch noch nicht zu erkennen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Der Arbeitsschutz bleibt ein Stiefkind von Grün-Schwarz
Der DGB kritisiert die heute bekannt gewordene Entscheidung, im kommenden Doppelhaushalt keine einzige neue Stelle bei der Gewerbeaufsicht zu schaffen. Damit übergeht die Landesregierung ein weiteres Mal die Interessen der Beschäftigten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gut so: Tarifergebnis wird auf Beamtenschaft übertragen
Es ist eine gute Nachricht, dass die Ergebnisse der Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten im Land und bei den Kommunen übertragen werden sollen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB empfiehlt Politik einen Realitätscheck
Der DGB empfiehlt jedem Politiker und jeder Politikerin, die den Beschäftigten Zwölf-Stunden-Tage verordnen wollen, dringend einen unvoreingenommenen Realitätscheck. Der Gewerkschaftsbund erwartet von der Landesregierung, dass sie aktiv gegen diese Missstände angeht – und zwar nicht nur im Hotel- und Gaststättengewerbe, sondern auch in allen anderen Branchen, in denen die Beschäftigten unter schlechten Arbeitsbedingungen leiden. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten