Deutscher Gewerkschaftsbund

07.02.2017

Handlungshilfe Betriebspraktikum / Betriebserkundung


Die Betriebserkundung als Methode, bei der ein Betriebsbesuch systematisch vor und nachbereitet wird, ist nicht neu. Sie erlebt sogar in den letzten Jahren ein Revival, allerdings hauptsächlich aufgrund vermehrter Veröffentlichungen von Seiten der Unternehmer oder einschlägiger Stiftungen.

Anliegen dieser Handreichung ist es, die Betriebserkundung als Methode einer schülerorientierten, multiperspektivischen Herangehensweise zu nutzen, die sich bewusst von einer rein betriebswirtschaftlichen oder technischen Deutung betrieblicher Abläufe abhebt. Nach unserem Verständnis schließt die Betriebserkundung Fragen der Interessenvertretung nicht aus und erschließt die betriebliche Arbeitswelt mit ihren Risiken, ihren Interessenbezügen, Widersprüchen und Gestaltungsmöglichkeiten.

Bestellmöglichkeit: https://www.dgb-bestellservice.de/besys_dgb/auswahl.php?volltext=Betriebserkundung


Download:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Mitbestimmung
Betriebsräte reden mit - aber nicht immer und überall. Welche Aufgaben hat ein Betriebsrat? Können Betriebsräte dem gesamten Unternehmen nützen? Warum gibt es in vielen Unternehmen keinen Betriebsrat? weiterlesen …
Artikel
Unterrichtsmaterialien
Themen wie Globalisierung, die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die verschiedenen Facetten der Arbeitswelt werden im Unterricht oft nur unzureichend behandelt. Oder aber, sie werden stark vom Interesse der Wirtschaft dominiert. Dann werden Themen wie soziales Engagement, Interessenvertretung oder gerechte Entlohnung bewusst außen vor gelassen und im Mittelpunkt steht die Gewinnerzielung. weiterlesen …
Artikel
Konzept "Böckler Schule" - aktuell und wissenschaftsbasiert
Die „Böckler Schule“-Unterrichtsmaterialien orientieren sich einerseits an aktuellen fachwissenschaftlichen Erkenntnissen, andererseits genügen sie anerkannten fachdidaktischen Kriterien. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten