Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 07 - 31.01.2024
Der baden-württembergische Arbeitsmarkt im Januar

Beschäftigung halten, Qualifizierung voranbringen, in die Zukunft investieren

Die schrumpfende Wirtschaftsleistung hinterlässt mit einer steigenden Arbeitslosenquote auf mehr als vier Prozent nun auch auf dem Arbeitsmarkt im Südwesten deutliche Spuren. Besonders negativ betroffen sind die Industrie und die Bauwirtschaft.

Kai Burmeister, Vorsitzender DGB Baden-Württemberg: „An die Arbeitgeber stellen wir die klare Forderung: Beschäftigte halten - innerbetriebliche Qualifizierungen statt Entlassungen sind jetzt das Gebot der Stunde.  

Damit die Konjunktur wieder anspringt, müssen Landes- und Bundesregierung mit einer gezielten Investitionsoffensive gegenhalten. Öffentliche Investitionen sorgen für die nötige Modernisierung. Sie bringen den Klimaschutz, die Digitalisierung und überfällige Verbesserungen der Infrastruktur voran. Besonders die Arbeitsplätze in der Industrie und auf dem Bau würden dadurch gestützt. Baden-Württemberg braucht auch wegen der starken Zuwanderung eine Bauoffensive mit mindestens 70.000 neuen Wohnungen im Jahr.“

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle


Pressesprecherin:
Andrea Gregor
Tel.:  0711-2028-213
Mob: 0175-2924287
Fax:  0711-2028-250
andrea.gregor(at)dgb.de

Andrea Gregor

DGB/Anna Sieger

 

Onlineredakteurin:
Luca Gemein
Tel.:  0711-2028-300
Mob: 015142119568
Fax:  0711-2028-250
luca.gemein(at)dgb.de

Luca Gemein

DGB/Anna Sieger


Assistentin:
Benita Kaupe
Tel.: 0711-2028-215
Fax: 0711-2028-250
benita.kaupe(at)dgb.de

Benita Kaupe

DGB/Anna Sieger


Postanschrift:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg
Pressestelle
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart